Startseite
  Über...
  Archiv
  Liste
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   infoline-bahnlärm
   Moers Forum2
   Moers Forum1
   IGEL
   Bürgerstaat oder Staatsbürger?
   SWR-Serie: "Zukunft jetzt"
   Bürgerantrag
   Bürgermeister-Forum
   Wahlkreisbüro Ehrmann
   8/09 Kampf dem Krach
   11/08 Steinwände
   Schmiersysteme
   11/08 Dampf
   10/08 Steinwände
   10/08 Nachgang der FBG
   10/08 Mängel beseitigen
   10/08 Schienenbonus
   10/08 Wand wackelt
   09/08 Bahn am Zug
   09/08 Gequietsche
   09/08 Geld-Streit
   09/08 Dämpfer
   08/08 Ärtzteblatt
   06/08 Schutz in Krefeld
   05/08 Betuwe
   04/08 Protest wirkt
   04/08 VerkehrslärmKarte
   11/07 Messstation Sölde
   11/07 Programm
   06/07 unterschätzt
   10/03 Sohle statt Wand
   Prioritäten-Liste
   Sanierungs-Konzept
   Sanierungs-Richtlinien
   16. BImSchV
   Lärm-Karte EBA
   Emissions-Karte
   Zivilrecht
   12 Fragen
   häufige Fragen
   BVS
   AGUS
   andere Initiativen
   Markgräferland MUT
   Lokstedt




  Letztes Feedback
   27.11.12 11:06
    Cannen Montez custom ess
   8.07.16 07:20
    Anfrage an DB-Netz Wa
   2.09.17 07:54
    Bfhuwe fwbihfwei wbfeihf
   2.09.17 07:54
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe
   2.09.17 20:29
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe
   2.09.17 20:33
    Bfhuwe fwbihfwei wbfeihf



http://myblog.de/schienenlaerm

Gratis bloggen bei
myblog.de





18.9.2012 — Planungen in Moers zur EU-Umgebungslärmrichtlinie

Von: Lutz.Hormes@Moers.de
Datum: 18. September 2012 15:43:40 MESZ
An: FrankEbeling@online.de
Kopie: Norbert.Ballhaus@Moers.de
Betreff: WG: EU-Umgebungslärmrichtlinie

Sehr geehrter Herr Ebeling,

Herr Bürgermeister Ballhaus hat mich gebeten, Ihre Mail vom 01.09.2012 zu beantworten. Im Sinne der EU-Umgebungslärmrichtlinie war die Stadt Moers als so genannte Ballungsraumkommune der 2. Stufe verpflichtet, bis zum 30.06.2012 eine Lärmkartierung durchzuführen. Im Auftrag der Stadt Moers hat das Ing.-Büro Planersocietät aus Dortmund diese Kartierung durchgeführt.

Kernpunkt der Kartierung war dabei der Straßenverkehrslärm. Industrie- und Gewerbegelände mit sogenannten IVU-Anlagen (große Industrieanlagen mit Emissionen in Luft und Wasser gemäß der EU-Richtlinie über die Integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung) sind nach Prüfung der Bezirksregierung Düsseldorf in Moers nicht in lärmrelevantem Umfang vorhanden.

Der von Freizeit- oder Sportanlagen ausgehende Lärm ist gemäß der EU-Umgebungslärmrichtlinie nicht Gegenstand der Betrachtung. Mit der Eisenbahnstrecke Xanten - Moers - Duisburg verfügt Moers über eine Verbindung, die zur Kategorie der Haupteisenbahnstrecken > 30.000 Züge pro Jahr gehört. Hierzu ist eine eigenständige Kartierung
vorzunehmen. Nach den gesetzlichen Vorgaben wird diese Kartierung durch das Eisenbahnbundesamt durchgeführt.

Die Ergebnisse der Lärmkartierung wurden den politischen Gremien in den Sitzungen des Nachhaltigkeitsbeirates am 13.06.2012 bzw. dem Ausschuss für Stadtentwicklung, Planen und Umwelt am 14.06.2012 vorgestellt. Die entsprechende Sitzungsvorlage füge ich zu Ihrer Informationbei. Für die besonders lärmbelasteten Bereiche sollen nun Maßnahmen zur Lärmminderung entwickeln werden. Dazu wird der Gutachter geeignete Maßnahmen vorschlagen, die dann mit der Öffentlichkeit diskutiert werden sollen. Die abgestimmten Maßnahmen müssen bis zum 18.07.2013 vorliegen.

Zurzeit erarbeitet das Ing.-Büro die Maßnahmenvorschläge. Die Verwaltung ist dabei, sich mit der Form der Bürgerbeteiligung auseinanderzusetzen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meinen Informationen helfen und verbleibe
mit freundlichem Gruß
Lutz Hormes

> Sitzungsvorlage und Lärmkarten von Moers

Zitat aus der Sitzungsvorlage (vom Blogautor ergänzt):

"Im Rahmen einer Informationsveranstaltung im Ministerium für Klimaschutz, Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (MKUNLV) am 19.03.2012 wurde den anwesenden Kommunen allerdings die Mitteilung gemacht, dass mit den Kartierungsergebnissen zum Schienverkehrslärm durch das Eisenbahnbundesamt erst in ca. 1,5 Jahren gerechnet werden kann. Die Verzögerungen beruhen nach Aussagen des Eisenbahn-Bundesamtes darauf, dass „eine Neuausschreibung für die Erstellung eines IT-Systems erfolgen muss, nachdem sich die Notwendigkeit ergeben hatte, dem bisherigen Auftragnehmer wegen Mängel zu kündigen“.

Für die Stadt Moers bedeutet dies, dass die Berücksichtigung des Schienenverkehrslärms in Moers – trotz bestehender Belastungen für die Anwohner - im Rahmen der vorgeschriebenen Lärmminderungsplanung frühestens in ca. 1,5 Jahren – und damit nicht in der gesetzlich vorgegebenen Frist – erfolgen kann."
19.9.12 07:47
 
Letzte Einträge: 11.8.2011 — Erfolg gegen Bahnlärm, Herten, 26.1.2012 – 3sat – Wie Lärm die Welt verpestet, 3.11.2013 – nächtliches Dauergeräusch stehender Zugmaschinen, 22.1.2014 – Petition gegen Bahnlärm, 22.2.2014 — Aktuelle Beteiligung Bahnlärm Online-Petition



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung